Wölflinge sind Forscher, Entdecker, Kundschafter und Kritiker. Sie wollen ihre Welt auch außerhalb des Elternhauses spielerisch entdecken. Für die Wölflinge geht es dabei um viele Dinge.

Wölflinge schauen hinter die Dinge.
Sie entdecken selber Unbekanntes und lernen dies kennen.

Wölfinge finden zu anderen.
Wenn sie sich gleichberechtigt akzeptieren,
können sie viel miteinander erleben, was alleine
nur schwer machbar ist.
Wölflinge finden Freundinnen und Freunde.

Wölflinge erfahren, dass die Gruppe für sie da ist.
Sie machen die positive Erfahrung, wie hilfreich und
wichtig Gemeinschaft für sie sein kann.

Wölflinge finden zu sich selbst.

Die wichtigste Aktionsform in der Wölflingsstufe ist das Spiel. Die Wölflinge gebrauchen ihre Phantasie, finden Freunde, leben ihren Bewegungsdrang aus, und können sich im geschützten Rahmen ausprobieren.
Spielerisch nehmen sie Kontakt auf, untereinander wie auch zum Leitungsteam. Die Wölflinge lernen im Spiel, sich selbst darzustellen sowie Selbstwertgefühl aufzubauen. Gleichzeitig entdecken sie auch die Fähigkeit, Rücksicht gegenüber einzelnen oder der Gruppe zu nehmen.